Der SFBNachwuchsförderung
Einsteins Enkeltöchter

Einsteins Enkeltöchter

Im Rahmen des Projekts Einsteins Enkeltöchter bearbeiten zwei Schülerinnen aus Hannover ein Projekt zur Schwingungsanalyse von Strukturen. Die beiden Schülerinnen sind in der zehnten und zwölften Klasse und arbeiten ca. sechs Monate zusammen an dem Projekt. Als Abschluss des Projekts, sollen die Ergebnisse am 24.03.2022 auf dem Schultag der Leibniz Universität präsentiert werden.

In dem Projekt geht es um die experimentelle und numerische Analyse des Schwingungsverhalten einer Fachwerkstruktur. Die Schwingungsanalyse ist besonders wichtig für die Auslegung sowie für die spätere Überwachung einer Struktur über die gesamte Lebenszeit. Die erlernten Techniken lassen sich auf viele andere Strukturen wie Gebäude, Brücken oder Windenergieanlagen übertragen.

Abb.: Teststruktur in Ruthe und die Simulation der ersten Eigenfrequenzen

Die Schülerinnen haben zu Beginn auf dem Messfeld des ISD in Ruthe bei Hannover mithilfe von Beschleunigungssensoren die Schwingung der Struktur gemessen. Im zweiten Schritt wurden die Daten mit MATLAB ausgewertet und die Eigenfrequenzen des betrachteten Gittermasts bestimmt. Zu guter Letzt soll die Struktur mit einem Finite Elemente Modell simuliert und anschließend die Ergebnisse aus Messung und Simulation miteinander verglichen werden.

 

Betreuer:
Niklas Dierksen, M. Sc.
Dipl. Ing. (FH) Christian Hente, M. Sc.